Sammlung dümmsten pseudowissenschaftlichen Unfugs:lol:


Hier soll es um die Grundlagen von Wissenschaft gehen. Wie erkennen wir was ist und wie kommt man dadurch auf eine wissenschaftliche Theorie.

langlebiges Kaon

Beiträge: 417

Registriert: Di 8. Jun 2010, 22:05

Beitrag So 13. Mär 2016, 18:33

Re:

Bernhard hat geschrieben:Ich kenne mittlerweile längere Phasen der Ernährung (über mehrere Jahre) mit Produkten aus vorwiegend pestizid-freier Produktion (Bio-Produkte) und dem Gegenteil davon und ich habe dabei schon den Eindruck bekommen, dass sich Pestizid- und andere Chemierückstände doch relativ stark auf die Gesundheit auswirken.

Ich persönlich bin nicht so sehr auf dem Bio-Trip. Ausser bei Zitronen, da ich deren Schalenabrieb gerne für Dressings und Saucen verwende.

Klar auch, dass man mich natürlich auch bei den begeisterten Fahrradfahrern findet. Unglaublich, wie sich dieses Fortbewegungsmittel in den letzten Jahren entwickelt hat, wobei es aber auch da leider leider die Schattenseiten des schmutzigen Aluminiumerzabbaus gibt. Eigentlich müsste man da konsequenterweise auf Bambusrahmen umsteigen, aber die sind auch nicht gerade billig.

Fahre auch gerne mit dem Fahrrad. Allerdings nur mit dem Speed-Pedelec. Wenn man da etwas vernünftiges fahren möchte, dann wirds auch sehr schnell sehr teuer. Z.B. Riese & Müller in Kombination mit der SpeedHub-Nabenschaltung von Rohloff. Mehr geht nicht.

Wenn ich beim Essen sparen will, verzichte ich normalerweise auf Fleisch, so weit es eben geht.

Ich verzichte da lieber auf die Kohlehydrate. :)

Proton

Beiträge: 593

Registriert: Sa 12. Jun 2010, 20:08

Beitrag So 13. Mär 2016, 23:32

Re:

Bernhard hat geschrieben: Klar auch, dass man mich natürlich auch bei den begeisterten Fahrradfahrern findet. Unglaublich, wie sich dieses Fortbewegungsmittel in den letzten Jahren entwickelt hat, wobei es aber auch da leider leider die Schattenseiten des schmutzigen Aluminiumerzabbaus gibt. Eigentlich müsste man da konsequenterweise auf Bambusrahmen umsteigen, aber die sind auch nicht gerade billig.

Diese Bedenken habe ich nicht, eher die, daß ich als begeisterter Fußgänger in bergigem Gelände den so wichtigen Mittelstand nicht hinreichend unterstütze.

Anti-Neutron

Beiträge: 950

Registriert: So 16. Jan 2011, 18:11

Beitrag Mo 14. Mär 2016, 08:53

Timm hat geschrieben:Diese Bedenken habe ich nicht, eher die, daß ich als begeisterter Fußgänger in bergigem Gelände den so wichtigen Mittelstand nicht hinreichend unterstütze.

Da würde ich mir keine übertriebenen Sorgen machen. Der Mittelstand erfindet sich sowieso immer wieder neu.
Freundliche Grüße, B.

Ich

Anti-Proton

Beiträge: 689

Registriert: Do 10. Jun 2010, 10:13

Beitrag Di 15. Mär 2016, 17:04

Re:

Bernhard hat geschrieben:Ich kenne mittlerweile längere Phasen der Ernährung (über mehrere Jahre) mit Produkten aus vorwiegend pestizid-freier Produktion (Bio-Produkte) und dem Gegenteil davon und ich habe dabei schon den Eindruck bekommen, dass sich Pestizid- und andere Chemierückstände doch relativ stark auf die Gesundheit auswirken.
Weiß nicht. Ich bin da der Überzeugung, dass gesunde und ungesunde Kost sich durch die Zusammenstellung unterscheiden, nicht durch Pestizid- und Zusatzmittelgehalt. Da gehe ich davon aus, dass wir bei Einhaltung der Grenzwerte keinerlei Symptome entwickeln können. mit Ausnahme vielleicht von Antibiotika oder Hormonen, dieses Thema ist mir zu undurchschaubar.
Unglaublich, wie sich dieses Fortbewegungsmittel in den letzten Jahren entwickelt hat, wobei es aber auch da leider leider die Schattenseiten des schmutzigen Aluminiumerzabbaus gibt. Eigentlich müsste man da konsequenterweise auf Bambusrahmen umsteigen, aber die sind auch nicht gerade billig.
Naja, in der heutigen Zeit gibt es ja vielerlei Einstellungen. Aus ethischen Gründen Aluminium zu boykottieren ist aber m.E. immer noch auf der extremen Seite.
Aber mit dem häufigen Radfahren bin ich deiner Meinung. Wir haben als sechsköpfige Familie nur ein Auto und fahren damit ~5000 km im Jahr. Das geht ganz gut, wenn man nicht zu weit abseits wohnt und für alle das Fahrrad das Standardfortbewegungsmittel ist. Da reicht aber auch eine Klapperkiste, was teureres wird einem eh geklaut.
Wenn ich beim Essen sparen will, verzichte ich normalerweise auf Fleisch, so weit es eben geht.
Ja, das ist die gesunde Variante. Ich habe absolut kein Verständnis dafür, wenn behauptet wird, bestimmte Leute hätten zu wenig Geld, um sich gesund zu ernähren. Gesunde Ernährung ist sicher billiger als ungesunde.

langlebiges Kaon

Beiträge: 417

Registriert: Di 8. Jun 2010, 22:05

Beitrag Di 15. Mär 2016, 20:18

Re: Re:

Ich hat geschrieben:Da reicht aber auch eine Klapperkiste, was teureres wird einem eh geklaut.

Die klauen heute einfach alles. Unglaublich. Selbst die ärgsten Klapperkisten. Das hängt aber sicherlich auch von der Region ab, in der man wohnt.
Ich persönlich fahre gerne E-Bike. Wenn man nur Touren fährt, lässt man es ja auch nirgends unbeaufsichtigt stehen. Dann ist das mit dem Klauen kein Problem. Als Alltagsfahrrad, mit dem man auch einkaufen geht, kommt so ein teures Teil natürlich nicht in Frage. Das wäre dann wegen der Diebstahlproblematik tatsächlich zu riskant.

Ich hat geschrieben:Ich habe absolut kein Verständnis dafür, wenn behauptet wird, bestimmte Leute hätten zu wenig Geld, um sich gesund zu ernähren. Gesunde Ernährung ist sicher billiger als ungesunde.

Naja, ich weiss nicht. Wenn man nur Bio-Produkte kauft, wirds dann doch schnell teuer. Aber ansonsten gebe ich dir Recht. Schliesslich kann man Gemüse ohne Bio wohl kaum als ungesund bezeichnen. Tiefkühlpizza und sonstigen Fertigfrass schon eher.

Ich

Anti-Proton

Beiträge: 689

Registriert: Do 10. Jun 2010, 10:13

Beitrag Mi 16. Mär 2016, 10:49

Re: Re:

Dagobert hat geschrieben:
Ich hat geschrieben:Ich habe absolut kein Verständnis dafür, wenn behauptet wird, bestimmte Leute hätten zu wenig Geld, um sich gesund zu ernähren. Gesunde Ernährung ist sicher billiger als ungesunde.

Naja, ich weiss nicht. Wenn man nur Bio-Produkte kauft, wirds dann doch schnell teuer. Aber ansonsten gebe ich dir Recht. Schliesslich kann man Gemüse ohne Bio wohl kaum als ungesund bezeichnen. Tiefkühlpizza und sonstigen Fertigfrass schon eher.
Es ist ja eben meine Überzeugung, dass "Bio" bestenfalls marginal gesünder ist als konventionell. Man glaubt heutzutage vielfach, sich gesund zu ernähren, wenn die Sahnetorte mit Rohrohrzucker, Agavendicksaft, Mehl aus biologisch-dynamischem Anbau und Sahne vom Biobauern gebacken wurde. Die ist dann natürlich fünfmal teurer als eine selbstgebackene Torte aus Standardzutaten. Das einzig gesündere daran ist aber, dass man sie sich nicht oft leisten kann.
Nudeln mit Tomatensoße und grünem Salat sind auf jeden Fall erheblich billiger - und gesünder, auch wenn die Zutaten vom Aldi sind.
Vorherige

Zurück zu Wissenschaftsphilosophie und Erkenntnistheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de